ein halbes Jahr später

Ein halbes Jahr ist rum und ich hab mehr erlebt, als in meiner Studiumszeit 😀

Meine Mathe-Mäuse sind weniger geworden. Ich unterrichte jetzt in einer Klasse mit 15 Kindern. Das ist merkwürdig und man könnte vermuten, dass das jetzt ganz toll ist. Aber irgendwie ist es einfach nur komisch und laut ist es trotzdem 😉 Wenn 10 von 15 Kindern aufgedrehte Jungs sind, ist das halt so. Ich hatte gestern meinen dritten Besuch in der Matheklasse. Das ganze Pädagogikseminar, meine Betreuerin und mein neuer Schulleiter waren anwesend. Aber die Mäuse haben genug Selbstbewusstsein 🙂 In Partnerarbeit mussten sie eine Problemafgabe lösen und das haben sie sogar geschafft. Ich war froh und auch ganz doll stolz!

In Deutsch habe ich in 2 Wochen meinen Großen Besuch. Mein Plan: wir schreiben eine Angst-/Gruselgeschichte. Nach den Sommerferien habe ich mich in der Klasse das erste Mal mit Schreiben beschäftigt. Vorher habe ich mich mit meinen 2 Stunden eigentlich nur ums Lesen gekümmert. Der Auftrag, eine Geschichte zu den Ferien aufzuschreiben, ging ziemlich in die Hose. Also musste etwas leichtes, gut strukturiertes her. Mein Auftrag: „Mein Lieblingstier ist…, weil…“ Heraus kam: „Mein Lieblingstier ist Hund, weil der ist so süß.“ Dieses Glanzstück stammt aus einer 4. Klasse. Jetzt sind wir fleißig am Üben und ich hoffe, dass in 1,5 Wochen alles gut geht… Gut das die Klasse wenigstens kooperative Lernformen beherrscht 😀

Vor den Sommerferien war ich mit den Deutsch-Kiddies auf Klassenfahrt. Wir waren mit dem ganzen Jahrgang auf einem Reiterhof und es hat ganz viel Spaß gemacht. Man lernt die Kinder ganz anders kennen. Gerade bei unseren Kindern war der Reiterhof unglaublich toll. Einige der Nervbatzen waren noch nie im Matsch, haben noch nie mehr als einen Mückenstich gehabt und haben erst recht noch nie auf einem Pferd gesessen. Wir sind sogar Einbaum gefahren, haben Brot gebacken und eine Lehmhütte gebaut. Also der Reiterhof Kamerun bei Hitzacker und das Steinzeitzentrum in Hitzacker sind nur empfehlenswert!

Ich versuche in nächster Zeit öfter zu berichten…Das Ref ist ganz schön anstrengend und Spaß macht das auch nicht wirklich 🙂 Aber das Unterrichten ist toll und ich fühl mich immer wohler, auch wenn ich manchmal denke, dass ich schon gerne mal „richtig“ unterrichten würde. Kinder mit so wenig sozialem und so schlecht gebildetem Hintergrund sind oft auch dementsprechend schwach und selbst unsere guten Schüler wären an anderen Schulen wohl höchstens durchschnittlich… Gestern war die Polizei bei uns, weil es mal wieder einen Vorfall gab, der eigentlich rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen würde. Das ist nicht schön und macht keinen Spaß. Aber manchmal können diese Kinder auch ganz toll sein und jeder Fortschritt, der in ihren Köpfen stattfindet, ist für mich ein tolles Erlebnis!

krank :(

So, mich hat’s dann auch erwischt…ich dachte ich kann’s noch eine Woche vor mir her schieben. Ich bin heute einfach mal zuhause geblieben und hoffe, dass ich morgen zu meinem ersten Besuch wieder einigermaßen fit bin. Muss ja nur bis nach der 4. Stunde alles gut gehen 😀

Ich hab mit meinen Mathe-Mäusen diese Woche einen Kriminalfall untersucht… Sherlock Holmes brauchte unsere Hilfe. In der 2. Klasse glauben einem die Schüler noch so viel. Ich habe erzählt, dass das Hilfegesuch bei mir zuhause an der Tür hing, inklusive aller Beweisstücke 😉 Alle haben wirklich ernsthaft darüber nachgedacht, ob das wirklich sein könnte. Naja, um gute Detektive zu sein, muss man ja auch ein bisschen was leisten, unter anderem muss man gut messen können 🙂 Jetzt messen sich die Mäuse alle ganz fleißig gegenseitig. Die Messwerkzeuge werden dabei noch nicht immer richtig angewendet – Sophie war plötzlich 199cm groß. Das hat mir alles sehr viel Spaß gemacht und ich glaube der Klasse auch. Zusätzlich habe ich von meiner Begtreuerin (die gestern das das erste Mal dabei war) ein dickes Lob bekommen und hab mich da riesig drüber gefreut!

Deutsch ist sehr viel anstrengender – ich fühl mich noch nicht richtig wohl mit dem was ich da mache und das merkt man auch… morgen hab ich meinen Besuch in Deutsch. Ich bin sehr gespannt, wie es läuft. Falls ich es schaffe, berichte ich demnächst 😉

Also – aufi mit (Flüster-)Gebrüll in die Vorbereitungen für morgen!!!!

Rosenmontag

FRAU KLEIN; HAST DU BUTTER MIT??? So wurde ich heute begrüßt. Natürlich hatte ich Butter mit (nicht!!!) Denn ich kann ja hellsehen und wusste genau wer krank ist und dass dann ja die Butter fehlt 😀

Leider bin ich krank und nach der zweiten Stunde gleich wieder nachhause gegangen. Ich mag Fasching, aber mit Übelkeit und Kopfschmerzen ist es glaube ich das schlimmste Fest, das es gibt!!!

In dem Sinne – schlafen!

Quak

Vor meiner Stunde bereite ich die Tafel vor. Ein Zahlenstrahl wird fein säuberlich angemalt und zum Veranschaulichen der Rechnung hefte ich zwei Frösche an die Tafel. Die beiden sollen auf dem Zahlenstrah entlang hüpfen. Kaum sind die Frösche an der Tafel, habe ich viele kleine Frösche quakend durch die Klasse hüpfen. Erstmal lachen und dann aber doch die Lehrerin spielen und die kleinen Frosch-Mäuse auf ihren Platz schicken 🙂

Materialflut

Ja, das kann auch im eigenen Arbeitszimmer passieren 😀 Ich bin gerade dabei zu sortieren – ich hätte nicht gedacht, dass es da soviel zu sortieren gibt! Ich habe zu Beginn meines Refs schon so viel Kram, dass ich zum Ende wahrscheinlich eine extra Wohnung dafür brauche…

Mein Drucker läuft heute schon den ganzen Tag, denn MAterialien, die ich auf meinem PC habe, bringen mir niht viel. Wie bei der Stundenplanung bin ich wohl eher jemand, der die Wust an Arbeitsblättern nur überblicken kann, wenn sie in Ordnern in meinem Schrank stehen…

Manche Sachen habe ich erst wieder entdeckt und bin jetzt begeistert, dass ich für meine nächste Einheit in Mathe soviel habe, dass ich aussortieren muss… 😀

So, jetzt schnell weiter machen, damit ich spätestens um 8 meine Ruhe hab 😉

Akustisches Signal – aua meine Ohren

Im Unterricht ist ein akustisches Signal sinnvoll – kann ich durchaus nachvollziehen. Ich finds besonders sinnvoll, um zu zeigen, dass eine Phase beendet ist. Das bedeutet aber in einigen Klassen, dass eine nervtötende Glocke, oder ein ähnlich nervtötendes anderes Instrument vertönt, das einem so in den Ohren klingelt, dass man selbst als Lehrer dieses Signal total scheiße findet. Außerdem denke ich, dass es nicht wirklich schön für Kinder ist, die gerade total vertieft (im besten Fall) in ihre Arbeit sind, mit einem schrillen Signal aus dieser Arbeit hergerissen zu werden. Werden die Mäuse dadurch nicht noch abgestumpfter gegenüber der Lautstärke im Klassenraum?!?!

In meinem Fachpraktikum hatte ich eine ganz tolle Betreuerin, von der ich schon einige kleine Rituale in meinen Unterricht eingebaut habe. Auf der Suche nach einem für mich annehmbaren Signalinstrument, habe ich mich an ihren Unterricht erinnert. In ihrer ersten Klasse hat sie einen Regenmacher verwendet!!!! Das Geräusch ist also kein doofes Klingeln, sondern ein angenehmes, bruhigendes Geräusch. Zudem kann man die Dauer des Geräusches variieren…ich hab mir gleich einen bestellt und freu mich jetzt auf mein Exemplar!

Und mal wieder bin ich sehr froh über meine Betreuerin – DANKE!!!

Wertschätzung – achso…

Ich habe heute mit Aylin gesprochen – ein ganz liebes Mädchen, die gerne und viel redet (man hört ihr aber auch gerne zu). Sie fand die Verbesserungsattacke gegen ihren Versprecher (denn es war einer…) schon ziemlich doof. Das kann ich durchaus verstehen. Leider hat sie die Lacher als Auslacher wahrgenommen. Ich hab erstmal richtig gestellt, dass ich (und die anderen wahrscheinlich auch) nicht sie ausgelacht habe, sondern die Besserwisser. Wir haben gestern auch über Wertschätzung gesprochen – also, dass wir wertschätzend mit unseren Schülern umgehen sollen aber auch im Seminar fair und wertschäzend sein sollten…Aylin fand das nicht sehr wertschätzend.

Wir haben heute auch unser Fachseminar kennengelernt – wobei ich nur in Deutsch auch wirklich meine Seminarleiterin kennengelernt habe. War ganz interessant, aber auch nicht übermäßig informativ… mal sehen, wie es morgen im Pädagogikseminar wird (Aylin und ich haben die selbe PS Leiterin 😉 )

Lustigste Aktion heute: Roman hat uns erklärt, wie man Schnürsenkel so zumachen kann, dass sie nicht wieder aufgehen. Er hat uns ganz detailgenau beschrieben, wie das geht und Richtig und Falsch noch vorgemacht – ich fand’s lustig.

Typisch Lehrer…

50 frische LiVDs sitzen in einem kleinen Raum. Natürlich gibt es eine Vorstellungsrunde – weil jeder Lehrer sich ja 50 Namen auf einmal merken kann 🙂

Thema Nebeneinkünfte: Nebentätigkeiten dürfen eine max. Stundenzahl nicht überschreiten und man darf auch nicht unbegrenzt viel verdienen. So weit -so gut. Natürlich kommen ein paar Fragen, aber dann meldet sich Svenja (Svenja hat mit mir studiert – sie hat immer alle Texte gelesen, war immer vorbereitet und dabei dennoch gut gelaunt. Das war mir immer unerklärlich 😀 ) Svenjas Frage: „Wie ist das, wenn ich einer Freundin oder meiner Cousine Nachhilfe gebe. Da kriege ich dann ja auch Geld, hab ja aber keinen Vertrag oder so. Muss ich das dann auch melden?“ peinliche Stille und ein paar unterdrückte Lacher. Esma dreht sich zu mir um: „In Deutschland nennt man das Schwarzarbeit, oder?“ Ich nicke nur und lache weiter in mich hinein…

Etwas später. Aylin ist unter den 50 Leuten die einzige die Textiles Gestalten studiert hat (hat damit übrigens beste Einstellungschancen). Sie meldet sich und fragt: „Bin ich auch im Fachseminar die einzigste, die Textil studiert hat.“ Daraufhin wird sie im Chor von ca. 15 eifrigen Lehrern verbessert – typisch Lehrer 😀 manchmal sollte man sich vielleicht zusammenreißen…

Es geht los…

Ab heute bin ich für vorest 18 Monate Beamtin. Sollte ich mich jetzt anders fühlen? Ich tu’s nicht 😀 vielleicht fühl ich mich anders, wenn ich das erste Mal Geld bekomme. Vielleicht auch, wenn ich die erste reguläre Woche hinter mir hab… Mal sehen – ich sag dann Bescheid. Ich war auf jeden Fall überrascht, wie viele nun doch hier gelandet sind. Ich feu mich.

Ich habe heute versucht einen Stundenplan umzustellen (damit ich vor den Seminaren nicht unterrichten muss) Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich Stundenpläne ziemlich doof finde! Ich bin wohl eher jemand, der noch diese alten Stundentafeln zum Stecken braucht. Wenn modern, dann höchstens als Magnettafel 😀 Das Planen ansich finde ich gar nicht so schlimm – die merkwürdigen Vorgaben die wir bekommen sind einfach anstrengend! Außerdem fehlt uns eine Lehrerin (kommt erst nach Ostern wieder). Naja, mal schauen, was meine gute Fee zu meinem Vorschlag sagt…

Ich mach jetzt schluss…

Vorhang auf!

Gestern war die Aufführung meiner Theatermäuse. Ich bin mega stolz auf die kleinen Schauspieler 🙂 Bis zum Schluss hab ich gedacht, dass das ganz doll in die Hose gehen wird… Es war bestimmt auch nicht perfekt – aber es hat allen gefallen. Die Mäuse sind völlig über sich hinausgewachsen. Wir waren alle soooo aufgeregt und dann war alles ganz schnell vorbei. Ich habe ganz viel aus der AG gelernt, würde nächstes Mal vieles anders machen und hoffe es gibt bald ein nächstes Mal!

Ich musste heute noch mal in die grüne Schule, weil ich natürlich vergessen hatte die Mikrofone wieder abzugeben… Die Kleinen haben mich begrüßt, als wär ich vor drei Jahren das letzte Mal da gewesen. War schon lustig 🙂 aber natürlich auch niedlich…

In meinem Vertretungsunterricht heute habe ich Kopiervorlagen kennengelernt, die ich ganz toll finde ( http://www.amazon.de/Fit-Eule-Schuljahr-Arbeitsbl%C3%A4tter-Kopiervorlagen/dp/3619131104/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1358888969&sr=8-2 ). Ich denke ich werd mir die KVs kaufen. Grammatik ist immer sehr schwer zu unterrichten und tolle Materialien hab ich noch nicht…Den Preis find ich ganz ok für die Anzahl der Arbeitsblätter.

Ich habe heute Adjektive (man hört auch Akjektive, Adtive, oä 😉 ) eingeführt und ein AB aus der Sammlung verwendet, auch die Kinder fanden es ganz gut 😉 Nachdem wir geklärt hatten was schwerfällig, wuchtig und schmächtig bedeutet, hat die Bearbeitung der Aufgaben auch funktioniert. Bei Schülern, die einen sehr geringen Wortschatz haben (bedingt durch fehlende Sprachkenntnisse der Eltern), sind solche Wörter einfach nicht bekannt. Also habe ich heute nicht nur Adjektive eingeführt sondern auch den Wortschatz erweitert 😀

Darauf: allen einen hinreißenden Abend 😉

Vorherige ältere Einträge Weiter Neue Beiträge